Chinesische Medizin
Sabine Sohnius

Tipps zum Herbst

Die grundlegende Philosophie Chinas ist die Philosophie von Yin und Yang, wobei Yin als die Schattenseite eines Berges und Yang als die Sonnenseite eines Berges zu verstehen sind. Und so wie die Sonne im Tagesverlauf wandert, so wandelt sich die beschattete Seite in die von der Sonne beschienene Seite des Berges und umgekehrt. Die Philosophie von Yin und Yang ist eine Philosophie der Wandlung, sowie wir es auch bei der Wandlung der Jahreszeiten in der Natur beobachten können. Der Sommer ist die Zeit des großen Yang, die Tage sind am längsten, die Sonne scheint am längsten. Wir können lange aufbleiben und trotzdem morgens früh aufstehen (wie die Sonne).

Der Herbst dagegen ist eine Yin-Jahreszeit, denn die Sonne scheint deutlich weniger lange als im Sommer. So wie die Tage im Herbst kürzer werden, so sollten auch wir etwas früher zu Bett gehen, aber trotzdem früh aufstehen, um die Ernte einzubringen (China ist eine Ackerbaugesellschaft) als Vorbereitung für den Winter. Und so wie wir die Ernte einsammeln, so sollten wir auch unseren Geist sammeln und uns mehr auf unser Inneres konzentrieren und Selbstreflektion betreiben.

Im Herbst ist die Luft trockener als noch im Sommer und es wird kälter. Wir öffnen die Fenster nicht mehr so oft und drehen die Heizung auf. Die Schleimhäute von Nase und Nebenhöhlen werden dadurch trockener und anfälliger für Virusinfektionen, Erkältungskrankheiten.

Eine gute Übung zur Stärkung unseres Lungensystems und damit des Immunsystems im Herbst ist die Qigong-Übung: den Brustkorb und den Rücken weiten, um die Lungen und das Atmungssystem zu kräftigen von Zheng Buyin.

Durchführung: im Stehen oder auf einem Stuhl sitzend

  • Körper aufrecht, Augen leicht geöffnet oder geschlossen, lächelnd
  • Hände seitlich neben den Hüften, Fingerspitzen nach vorne, Handflächen zum Himmel
  • Hände nach vorne bis auf Brustkorbhöhe führen, Arme sanft gestreckt, durch die Nase einatmen
  • Hände drehen und Arme zu den Seiten des Körpers führen, Handflächen weisen zur Erde
  • Handflächen nach hinten drehen, Arme zum Rücken führen und schließlich wieder seitlich neben die Hüften, durch die Nase ausatmen

Die Übung insgesamt 18 x durchführen, um die Lungen zu kräftigen und Erkrankungen des Atmungssystems vorzubeugen.

Sollte es trotzdem zu einer Erkältung kommen, so ist als erste Hilfe Reissuppe mit Lauch zu empfehlen.

Rezept:
2 Stangen Lauch (nur das Weiße) mit 25-30g Reis in 1l Wasser 25 Minuten kochen und möglichst warm essen.
Lauch ist scharf und warm und bringt durch seine schweißtreibende Wirkung die Erkrankung wieder aus dem Körper hinaus, Reis ist neutral und unterstützt Milz und Magen. Die Milz ist die Mutter der Lunge und die Unterstützung der Mutter kommt dem Kind zugute.

___________________________________________________________________________________________________
24.09.2018 / Aktuelle Information / Tipps zum Herbst / Naturheilpraxis / Sabine Sohnius / Heilpraktikerin / Hilden